NewsLetter der Jugendgruppen

Jugendseelsorge Oberwallis  Diakon Damian Pfammatter (Jugendgottesdienst u.a.m.)


Alphalive in glis vom 23.9.2018 bis 25.11.2018

Jeweils am Sonntag von 16:00 bis 18:00 mit Apéro

Alpha live Weekend vom 2. -4.11.2018 Simplon/Hospiz

Themen: Hat das Leben mehr zu bieten? Wer ist Jesus? Warum starb Jesus? Was kann mir Gewissheit im Glauben geben? Warum und wie bete ich? Wie kann man die Bibel lesen? Wie führt uns Gott? Der Heilige Geist? Wie mache ich das Beste aus meinem Leben? Wie widerstehe ich dem Bösen? Warum mit anderen darüber sprechen? Heilt Gott heute noch? Welchen Stellenwert hat die Kirche?

 

Die ersten 3 Daten können als Schnupperabende besucht werden. Freiwilliger UnkostenbeitragAlphalive ist für alle, unabhängig vom Alter & der Weltanschauung. Mit Kinderbetreuung. jede(r) ist herzlich eingeladen!

 

Ort: Pfarrheim Poststrasse 13, 3902 Glis

Organisation: Junge Katholiken aus dem Oberwallis

Information & Anmeldung: Cornelia Pollinger, 079 105 04 94 cornelia.pollinger@gmail.com

Fotos vom letzten Jahr aus Brig, Alphalive


adoray festival in zug vom 9. - 11.11.2018

Vom 09. bis 11. November 2018 findet wieder das alljährliche Adoray Festival in Zug statt. Unser Hauptgast ist dieses Jahr der Kapuzinerpater Raniero Cantalamessa. Weitere Infos werden später folgen.

www.adoray.ch

Stefanie Holzer <stefanieantares@hotmail.com>

 


Jugendsynode in Rom 2018

Sprecher:

Liebe Brüder und Schwestern,

in der Reihe der Katechesen über die Zehn Gebote betrachten wir heute das fünfte Gebot: Du sollst nicht töten. Man könnte sagen, dass all das Böse, das in der Welt geschieht, in der Verachtung des Lebens gründet. Dazu gehören Kriege, Ausbeutung, Systeme, die alles dem Profit unterordnen und auch vor der Würde des menschlichen Lebens nicht Halt machen. Bereits im Mutterleib ist unschuldiges menschliches Leben in Gefahr. Hinter der Gewalt und der Ablehnung des Lebens steht im Grunde die Angst, sich selbst zu verlieren. Aber das kranke, behinderte Kind, der alte Mensch, der Hilfe braucht, die vielen Armen, die alleine nicht zurechtkommen – sie alle sind ein Geschenk Gottes, das mich aus der selbstbezogenen Existenz herausziehen und mich in der Liebe wachsen lassen kann. In jedem kranken Kind, in jedem schwachen alten Menschen, in jedem verzweifelten Migranten, in jedem zerbrechlichen und bedrohten Leben sucht Christus uns (vgl. Mt 25,34-46), er sucht unser Herz, um uns die Freude der Liebe zu eröffnen. Gott liebt uns so sehr, dass er seinen eigenen Sohn für uns hingegeben hat (Joh 3,16). Gott liebt alles, was ist, wie wir es vorhin im Buch der Weisheit gehört haben (11,24). Was Gott geliebt hat, dürfen wir nicht verachten!

Heiliger Vater:

Con affetto saluto i pellegrini di lingua tedesca, in particolare i numerosi giovani, le scolaresche del Gauß-Gymnasium Gelsenkirchen, del Collegium Gaesdonck e della Liebfrauenschule Ratingen, e i partecipanti alla settimana d’informazione della Guardia Svizzera Pontificia. Il Signore vi benedica e vi accompagni sul vostro camino.

Sprecher:

Von Herzen grüße ich die Pilger deutscher Sprache, insbesondere die zahlreichen Jugendlichen, die Schulgruppen des Gauß-Gymnasiums Gelsenkirchen, des Collegium Gaesdonck und der Liebfrauenschule Ratingen sowie die Teilnehmer an der Informationswoche der Päpstlichen Schweizer Garde. Der Herr segne euch und begleite euch auf eurem Weg.